60 Jahre diabetesschweiz, Zuhörer

Über 150 Personen (Betroffene, Mediziner, Parlamentarier, hohe Beamte aus der Bundesverwaltung, Vertreter der regionalen Gesellschaften und der SDG) feierten am Donnerstag, 30. November in Bern 60 Jahre Diabetes-Dachorganisation in der Schweiz. Das Jubiläum konnte dank der Grosszügigkeit zahlreicher Sponsoren in den prachtvollen Räumlichkeiten des Hotels Bellevue Palace abgehalten werden.

ReferentenDer Anlass bot Gelegenheit, um die beachtlichen Veränderungen in der Behandlung von Diabetesbetroffenen zu würdigen, die in den letzten 60 Jahren stattgefunden haben. Bedeutende Verbesserungen etablierten sich sowohl auf der medizinischen wie auch auf der technologischen Ebene. Die Rolle des Patienten hat sich dahingehend gewandelt, dass er mehr und mehr zu einem selbständigen Experten seiner eigenen Behandlung geworden ist. Was die Dia­betesgesellschaften betrifft, so sind sie gefordert, sich als unabdingbare Akteure in der Gesundheitspolitik zu behaupten. Die eingeladenen Referentinnen und Referenten würdigten allesamt die durch die Gesellschaften geleistete Arbeit in der Prävention der Risiken von Komplikationen durch Diabetes. Dieser wichtige Beitrag zur öffentlichen Gesundheit findet mehr und mehr seinen Weg auf die höchsten Ebenen der schweizerischen Gesundheitspolitik. Für die Gesellschaften ist diese Anerkennung belebend und wird es ihnen in Zukunft ermöglichen, ihr Fortbestehen sowohl auf gesetzlicher als auch auf finanzieller Ebene zu sichern.
Die 60-Jahr-Feier der SDG eröffnete den anwesenden Personen auch die Möglichkeit, die Arbeit und das Engagement von Frau Doris Fischer-Taeschler zu würdigen, die während 16 Jahren die Geschicke der Dachorganisation mit Hartnäckigkeit und Energie geleitet hat. Ab dem 1. Januar 2018 wird Frau Christine Leimgruber ihre Nachfolge antreten

Übersetzt aus dem Französischen von Marius Gehrig

Autor: Pierre Meyer, Chefredaktor «d-journal romand»