Jede Zeitschrift hat ihr Zielpublikum, das angesprochen werden soll. Im Falle des «d-journals» sind Sie das, die als Diabetesbetroffene oder Angehörige in möglichst umfassender Weise über die verschiedenen Aspekte der Zuckerkrankheit und deren Behandlung auf dem Laufenden gehalten werden müssen. Dabei sollen Ihnen nicht nur Kenntnisse über neue Entwicklungen im Bereich des Diabetes vermittelt werden.…

Weiterlesen...

Bald sind es 37 Jahre, seit mein Diabetes entdeckt wurde. Vieles der damaligen Schulung wird heute sicher anders gemacht, vieles hat sich weiterentwickelt und verändert. Natürlich erinnere ich mich nicht mehr an alles, aber ein Bild hat sich aus jener Anfangszeit bei mir eingeprägt. Ich bekam von meinem Arzt ein Büchlein, das mit vielen witzigen…

Weiterlesen...

Liebe Leserinnen und Leser Reisen – sofort sehe ich Bilder vom Schmugglerweg im Bergell, einem Strand in Neuseeland, der Skyline von Manhattan, der Strandpromenade in Lugano, dem Hafenviertel mit der neuen Elbphilharmonie in Hamburg, dem Spaziergang auf der Halbinsel Au. Reisen lässt uns träumen – glücklicherweise erfüllen sich diese Träume auch dann und wann. Um aus…

Weiterlesen...

Liebe Leserinnen und Leser Ich bin in der glücklichen Situation, zu den Menschen zu gehören, die sich kerngesund nennen können. Ausser beim Blutspenden und einem rund 4-stündigen Aufenthalt in der Notfallabteilung des Rosebank-Hospitals in Johannesburg, nach dem Biss einer giftigen Spinne, war ich noch nie im Spital. Ich bin mir bewusst, dass Gesundheit ein sehr…

Weiterlesen...

dmf/ Dies ist die 250. Ausgabe unseres «d-journals» – ein Herzstück der Diabetes-Gesellschaft. In jeder Hinsicht ein Grund zum Feiern. Hinter all diesen Ausgaben steht immer die Handschrift von Myrtha Frick, welche nach fast 44 Jahren mit dieser Nummer Ihren wohlverdienten Abschied nimmt. Unzählige Stunden hat sie mit Leib und Seele für das Journal aufgewendet.…

Weiterlesen...