Diabetikerwarnhund

Rita Bächtold-Bugari hat Diabetes Typ 1 seit Ende 1982. Sie ist Mutter von zwei erwachsenen Töchtern und soeben Grossmutter geworden. Seit mehr als 30 Jahren wohnt sie im Tessin. Sie besitzt einen ausgebildeten Diabetikerwarnhund und war kürzlich wieder sehr froh darum, weil ihr Hund sie so gut warnte, als der Blutzucker in die Tiefe entgleiste. Und so hat sie beiliegende «Geschichte» ganz spontan aufgeschrieben. Sie handelt vom Umgang mit ihren Unterzuckerungen, von ihren Ängsten und Sorgen und wie sie persönlich eine Lösung gefunden hat.

Ich… vor 5 Jahren

  • Ich fühle mich müde, habe keine klaren Gedanken – aber ich reagiere nicht!
  • Ich schwitze, mein Puls geht schnell – ich reagiere nicht!
  • Ich schwitze immer mehr, mein Herz schlägt schnell, immer schneller – ich weiss, dass ich reagieren muss, ich muss unbedingt Zucker essen! Aber ich bin wie gelähmt!
  • Ich fühle mich ein wenig wie betrunken, bald werde ich die Kontrolle über mich verlieren – und endlich reagiere ich!
  • Ich gehe in die Küche und trinke ein grosses Glas Orangensaft. Ich messe den Blutzucker = 2,1 mmol/l
  • Ich bin nervös, ich schwitze immer noch, ich zittere – ich esse Traubenzucker, und endlich fühle ich mich besser… Zum Glück!
  • Ich habe im letzten Moment reagiert! Aber was passiert das nächste Mal? Die nächste Unterzuckerung kommt bestimmt! Kann ich rechtzeitig reagieren? Ich habe grosse Angst!

Ich… heute

  • Ich fühle mich etwas müde – mein Hund hebt den Kopf und schaut mich an. Der Hund erhebt sich, kommt zu mir und fixiert mich. Der Ausdruck seiner Augen ist nervös und unruhig.
  • Ich lasse mich nicht stören, ich bin am Lesen – Der Hund winselt und kratzt mich mit seiner Pfote an meinem Bein; er verlangt Aufmerksamkeit, er warnt mich, ein Mal, zwei Mal!
  • Ich fühle mich müde, aber sonst spüre ich nichts anderes… oder schwitze ich ein wenig mehr? Mein Hund lässt nicht locker; er holt das Blutzuckergerät, welches immer auf meinem Nachttisch liegt.
  • Ich messe den Blutzucker, er ist tief, = 3,8 mmol/l! – Braver Hund, gut gemacht!
  • Ich gehe in die Küche und trinke ein kleines Glas Orangensaft. Die Unterzuckerung war am Kommen, mein Hund hat das gespürt und mich gewarnt, und ich konnte rechtzeitig reagieren!

Mein Hund ist ein Schutzengel auf vier Pfoten. Er ist ein Diabetikerwarnhund.
Ich habe mit meinem Hund den 1. Kurs für Diabetiker-Warnhunde absolviert beim Verein Assistenzhundezentrum. Seither wurden in der Schweiz mehr als 60 Hunde erfolgreich ausgebildet.

Autor: Rita Bächtold Bugari