Svenja Rimle

Der Sommer ist da und die grossen, flauschigen Winterpullover sind schon längst in der hintersten Ecke des Kleiderschrankes verstaut. Doch die freizügigeren Oberteile und die eng anliegenden Sommerkleidchen bringen für mich, als Pumpenträgerin, ein kleines Problem mit sich. Wie kann ich meine Pumpe so verstecken, dass nicht jeder von aussen sehen kann, dass sich da etwas unter dem Stoff verbirgt? Mir wurde einmal empfohlen, das Gerät in der Lücke zwischen den beiden BH-Körbchen zu befestigen. Na ja, das wäre eigentlich gar keine so schlechte Idee, nur leider benötigt man einen entsprechenden Vorbau, damit das auch funktioniert. Es ist ja nicht so, dass mir meine Krankheit peinlich wäre. Es gibt nur Situationen, in welchen ich die Frage: «Was hesch du do?» ganz einfach nicht beantworten mag, sondern wie ein gesunder Mensch behandelt werden möchte. Denn so fühle ich mich doch eigentlich auch. Wir Diabetiker haben zwar eine Krankheit, sind jedoch keineswegs krank, finde ich. Wir können alles machen, was ein Nicht-Diabetiker auch tun kann. Wir können auch alles essen, was ein Nicht-Diabetiker essen kann. Manchmal tut es ganz gut, zu vergessen, dass man anders ist als die anderen. Das Wichtigste ist, meiner Meinung nach, dass WIR unseren Diabetes im Griff haben, und nicht unser Diabetes UNS.

Autor: Svenja Rimle