Vier Frauen, Rückenansicht

Von diesen vier Frauen haben wir schon lange nichts mehr gehört. Doch sie treffen sich immer noch, gerade jetzt brauchen sie die gegenseitige Unterstützung; denn im Moment geht es allen nicht besonders gut. Irgendwie ist ihr Leben komplizierter, anspruchsvoller geworden. Deshalb schätzen sie die Treffen umso mehr!
Bei E haben sich die Wohnsituation und die Lebensumstände stark geändert. Sie kann sich einfach noch nicht daran gewöhnen. Deshalb flieht sie oft in die Berge und macht Ausflüge oder Wandertouren. Zuhause fühlt sie sich einfach (noch) nicht wohl. Hoffen wir, sie findet eine befriedigende Lösung.
Bei P vertragen sich die jugendlichen Töchter nicht sehr gut. Entweder streiten sie oder liegen sich in den Armen, ärgern einander oder gehen friedlich miteinander ins Kino. Immer gibt es wieder Überraschungen. Seit die älteste Tochter ausgezogen ist, hat sich die Situation etwas beruhigt.
Bei F ist eine Hand-OP vorüber. Für Diabetiker immer eine Herausforderung. Zum Glück hat alles geklappt. Mit der Wundheilung musste sie sich etwas gedulden. Therapie bringt die Beweglichkeit der Finger wieder zurück, und die Blutzuckerwerte sind auch bald wieder in einem akzeptablen Bereich.
Bei der vierten im Bunde machen die Gelenke Schwierigkeiten. Ist es nur eine vorübergehende Überlastung oder ist es sogar Arthrose? Weil das Knie so geschwollen ist (Wassereinlagerungen) und beim Gehen schmerzt, kämpft sie mit Schmerzmitteln und Therapie dagegen an und hofft auf Besserung. Falls das nicht hilft, Kortison! Für Diabetiker nicht ganz unproblematisch.
So sind die Treffen der vier Frauen immer wieder spannend und dazu da, einander zu unterstützen und zu motivieren, neben dem Blutzucker auch sonst noch Einiges in den Griff zu bekommen.
Ein andermal gibt es sicher auch wieder einmal etwas zum Feiern. Zum Beispiel einen Geburtstag!

Autor: Margrit Niedermann Zeller