d-journal

Header Cover image

Junge Frau beim Vorstellungsgespräch

KIND UND DIABETES

In zahlreichen Regionen bestehen Elterngruppen diabetischer Kinder, bei deren Treffen nach Bedarf auch Fachpersonen (Diabetes- und Ernährungsberater/-innen, Ärzte/Ärztinnen etc.) mitwirken. Die Elterntreffs dienen als Plattform für Diskussionen und fördern den Austausch zwischen den betroffenen Eltern. Die Treffs richten sich sowohl an Eltern von neu diagnostizierten Kindern wie auch an Eltern, die schon längere Erfahrung mit…

Weiterlesen...

DIABETESSCHWEIZ (+ DIABETES STIFTUNG)

diabetesschweiz Rütistrasse 3a, 5400 Baden Tel. 056 200 17 90 Fax 056 200 17 95 Internet: www.diabetesschweiz.ch E-Mail: sekretariat@diabetesschweiz.ch Geschäftsführung: Christine Leimgruber Marketing und Projekte: Marius Gehrig, Sascha Fisler Assistenz: Esther Wyss d-journal: Brigitte Fankhauser d-journal romand: Sandra Balsiger Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 8.00 – 12.00 Uhr Bestellen Sie aktuelle Informationen über Diabetes oder besuchen Sie unsere…

Weiterlesen...

DIABETES AKTUELL

Seit dem Jahr 1889, als Oskar Minkowski und Josef von Mering an der Universitätsklinik Strassburg nachweisen konnten, dass Diabetes auf ein Versagen der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen ist, hat man sich in der Medizin bis vor wenigen Jahren praktisch nur darauf konzentriert, wie man die ungenügende oder fehlende Insulinfreisetzung aus der Bauchspeicheldrüse und die oft nicht ausreichende…

Weiterlesen...

Die 56jährige Kathrin B., die schon seit Jahren an ­Diabetes Typ 2 leidet, zudem starke Raucherin ist und wegen hohem Blutdruck Medikamente einnehmen muss, wird mit der Ambulanz in die Notfallsta­tion des Spitals gebracht. Sie hat um 9.15 Uhr plötzlich den linken Arm und das linke Bein nicht mehr bewegen können. Auch sei der linke…

Weiterlesen...

ÜBRIGES

Der Jurist nimmt Stellung zur Informationspflicht des Arbeitnehmers mit Diabetes. Diabetes am Arbeitsplatz ist für die Betroffenen oft ein unangenehmes Thema. Obwohl in den meisten Fällen akute Symptome nur in Ausnahmesituationen auftreten, leiden Menschen mit Diabetes unter einer einschränkenden Krankheit. Sie sind sich allerdings oft unsicher, ob sie diese dem Arbeitgeber offenlegen müssen. Arbeitsrechtliche Informationspflichten…

Weiterlesen...

«Weiss nicht, ob ich als Typ-1-Diabetiker einen Schwerbehindertenausweis beantragen soll. Hat jemand Erfahrungen?», lese ich an der Pinnwand der Typ-1-Dia­betes-Facebookgruppe. Und ich lese den Satz noch ein zweites und ein drittes Mal, da ich sichergehen musste, mich nicht verlesen zu haben. Was zum …? Noch nie in meinem Leben habe ich bis zu diesem Zeitpunkt auch…

Weiterlesen...

Rauchen gefährdet die Gesundheit: Es schädigt die Lunge, begünstigt Lungenkrebs und Gefässverkalkungen und führt zu Erkrankungen wie Herzinfarkt, Raucherbein oder Schlaganfall. Das ist unbestritten und den meisten Leuten auch bewusst. Diabetesbetroffene sollten erst recht nicht rauchen, weil hier die Gefahr für Herzkreislauferkrankungen noch viel grösser ist. Ein Rauchstopp ist deshalb unbedingt anzustreben – aber wie? In…

Weiterlesen...

WISSEN

Dass Süssgetränke, Eistee und Energy Drinks haufenweise leere ­Kalorien liefern und damit gesundheitlich unerwünschte Auswirkungen haben auf zahlreiche Stoffwechselvorgänge, wird kaum mehr in Frage gestellt. Wiederholt wurde deshalb empfohlen, zur geschmacklichen Bereicherung des Flüssigkeitsersatzes «massvoll» künstlich gesüsste Getränke einzunehmen. Allerdings hat man in den letzten Jahren festgestellt, dass Menschen, die regelmässig Süssstoffe konsumieren, dadurch keinen…

Weiterlesen...

ERNäHRUNG UND KüCHE / REZEPTE

Sie galt lange als die Ernährungssünde schlechthin, die Schokolade. Als Mitverursacherin von Karies, Übergewicht, Diabetes und hohem Blutdruck war ihr Ruf auch bei Ärzten und Zahnärzten mehr als angekratzt. Und der botanische Name ihres wichtigsten Inhaltstoffes «Theobroma Cacao», zu deutsch «Götterspeise», ist für uns Normalsterbliche auch nicht gerade vertrauenserweckend. Indianer weisen den Weg … Wie andere…

Weiterlesen...

In der Wandersaison stellt sich mancher die Frage, was er denn in den Rucksack packen soll. Was ist sinnvoll, was unerlässlich? Es kann alles eingepackt werden, was Ihnen schmeckt­ und Sie tragen können. Denn hierzulande stehen kaum Träger zur Verfügung wie im Himalaja. Nebst dem Proviant gehören auch Regen-, Sonnenschutz, Spritz- und Selbstkontrollutensilien sowie Trauben-…

Weiterlesen...

Back to top