… aus der Sicht unserer Redaktorinnen und Redaktoren Vor 66 Jahren begann meine Ausbildung zur Arztgehilfin-Laborantin bei Dr. med. Georg Constam in Zürich, dem damals einzigen Diabetologen in der deutschen Schweiz. Eine Arztgehilfinnenschule existierte in Zürich noch nicht. In Genf lehrte und praktizierte aber bereits seit etlichen Jahren der Dia­betologe Prof. Dr. med. Eric Martin und…

Weiterlesen...

dmf/ Dies ist die 250. Ausgabe unseres «d-journals» – ein Herzstück der Diabetes-Gesellschaft. In jeder Hinsicht ein Grund zum Feiern. Hinter all diesen Ausgaben steht immer die Handschrift von Myrtha Frick, welche nach fast 44 Jahren mit dieser Nummer Ihren wohlverdienten Abschied nimmt. Unzählige Stunden hat sie mit Leib und Seele für das Journal aufgewendet.…

Weiterlesen...

Die Diabetikerfraktion stellen wieder Hampi (53) und ich (36). Beide sind Typ-1-Diabetiker, spritzen mit Pen und Messen mit dem Freestyle Libre. Hampi nutzt als Basalinsulin morgens und abends Lantus, ich spritze morgens Tresiba. Für die Kohlenhydrate ist bei beiden NovoRapid dabei.Ich starte in einer eher «schlechten» Diabetesphase mit relativ hohem Insulinbedarf in die Hochtour. So…

Weiterlesen...

Rita Bächtold-Bugari hat Diabetes Typ 1 seit Ende 1982. Sie ist Mutter von zwei erwachsenen Töchtern und soeben Grossmutter geworden. Seit mehr als 30 Jahren wohnt sie im Tessin. Sie besitzt einen ausgebildeten Diabetikerwarnhund und war kürzlich wieder sehr froh darum, weil ihr Hund sie so gut warnte, als der Blutzucker in die Tiefe entgleiste. Und…

Weiterlesen...

Seit mein Diabetes entdeckt wurde, wird mir gelehrt, dass die Einnahme von Traubenzucker die beste Möglichkeit ist, einer Unterzuckerung entgegenzuwirken. Heute bin ich schon so weit, dass ich eine richtige Aversion gegen dieses Zeug entwickelt habe. Wenn ich mitbekomme, wie die Apothekerin einem Kind einen Traubenzucker anbietet oder wie einem an Schulen beigebracht wird, dass…

Weiterlesen...