Sabine (30) und Laura (31) erzählen im Gespräch von ­ihren Diagnosen vor einem respektive vor zehn Jahren und davon, wie sie eine Plattform für junge Typ-1-Diabetiker/-innen im Alltag begleitet. Wann wurdest du diagnostiziert?Laura: Ich wurde am 4. September 2009 diagnostiziert – bald steht also mein 10jähriges Jubiläum, mein «diaversary» an. Jubiläum mag etwas zu festlich…

Weiterlesen...

In «d-journal» Nr. 254 berichtete Dr. Madeleine Straumann über das Hilfsprojekt «MoPoTsyo» (Krankheits-Informationszentrum) – ein Verein (NGO), mit dem Ziel, das Leben mit Diabetes auch für arme Leute und Menschen auf dem Land leichter und erschwinglich zu machen.In dieser Nummer erzählt Doris Fischer-Taeschler von ihren Erlebnissen und Eindrücken während ihres Aufenthalts in Kambodscha. Wie heisst…

Weiterlesen...

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes ist es besonders wichtig, dass auch der Blutdruck und das Cholesterin unter Kontrolle sind und auf das Rauchen verzichtet wird. In einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Untersuchung aus Schweden ermittelte man aufgrund der nationalen Statistiken das Risiko für Erkrankungen am Herzkreislaufsystem (zum Beispiel Herzinfarkt und Schlaganfall) und das Todesrisiko von Menschen…

Weiterlesen...

Das tönt fast zu schön, um wahr zu sein: Einer internationalen Forschergruppe unter Leitung der Universität Genf ist es gelungen, Zellen der Bauchspeicheldrüse, die normalerweise kein Insulin produzieren, mittels Gentechnik so «umzuprogrammieren», dass sie als Ersatz für die ausgefallenen insulinproduzierenden Zellen in die Lücke springen und an deren Stelle Insulin bilden und freisetzen. Doch schön…

Weiterlesen...

Ich wurde skeptisch, als meine Insulinpumpe mir die Meldung «Batterie wechseln» anzeigte. Der letzte Wechsel lag schliesslich erst zwei Wochen zurück. Ich dachte mir aber nichts dabei und schob eine neue Batterie in das dafür vorgesehene Fach meiner Pumpe. Nach einer Woche kam die Meldung erneut. «Das darf doch nicht wahr sein!» schimpfte ich. Na…

Weiterlesen...

Vor Kurzem nahm ich in der Cafeteria meiner Uni mein Mittagessen zu mir, als sich eine Frau in meinem Alter am Tisch nebenan niederliess. Obwohl ich kein visueller Mensch bin, stach mir etwas sofort ins Auge. Die Frau trug eine Insulinpumpe und zwar nicht so, dass man sie hätte übersehen können. Die Pumpe war aussen…

Weiterlesen...