In der Wandersaison stellt sich mancher die Frage, was er denn in den Rucksack packen soll. Was ist sinnvoll, was unerlässlich? Es kann alles eingepackt werden, was Ihnen schmeckt­ und Sie tragen können. Denn hierzulande stehen kaum Träger zur Verfügung wie im Himalaja. Nebst dem Proviant gehören auch Regen-, Sonnenschutz, Spritz- und Selbstkontrollutensilien sowie Trauben-…

Weiterlesen...

Sie galt lange als die Ernährungssünde schlechthin, die Schokolade. Als Mitverursacherin von Karies, Übergewicht, Diabetes und hohem Blutdruck war ihr Ruf auch bei Ärzten und Zahnärzten mehr als angekratzt. Und der botanische Name ihres wichtigsten Inhaltstoffes «Theobroma Cacao», zu deutsch «Götterspeise», ist für uns Normalsterbliche auch nicht gerade vertrauenserweckend. Indianer weisen den Weg … Wie andere…

Weiterlesen...

Wie die Kartoffel, die Tomate und die Gurke ist auch die Aubergine-Pflanze (Solanum melangana) ein Nachtschattengewächs. Sie stammt ursprünglich vermutlich aus Südostasien oder Indien. Jedenfalls wird das Gemüse schon in altindischen Texten, sowohl in Bengali als auch in Hindustani und in Sanskrit, erwähnt; und das ältes­te Auberginen-Rezept steht in einem chinesischen Kochbuch aus dem 5.…

Weiterlesen...

Die Älteren unter Ihnen, liebe Leserinnen und Leser des «d-journals», mögen sich wohl noch an den Kanon über den Kaffee erinnern, den wir in der Schule gelernt und immer wieder einmal gesungen haben. «Trink nicht so viel Kaffee», war eine der Botschaften, «schwächt die Nerven. Macht Dich blass und krank», eine weitere. Komponiert wurde dieser…

Weiterlesen...

Spargeln sind eine vitaminreiche, kalorienarme Köstlichkeit. Sie sind ein zartes Liliengewächs, das vermutlich aus Asien stammt. Spargeln enthalten – neben Asparaginsäure – die Spurenelemente Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Folsäure und die Vitamine A, B1, B2, C, E und Karotin; 90 – 95 % Wasser, ausserdem nur wenig Natrium, praktisch kein Fett und kein Cholesterin, und sie haben eine…

Weiterlesen...

Beim Fischhändler an unserem Dorfmarkt stand eine junge ­Japanerin vor mir in der Reihe. Sie kaufte fünf Sorten Fische für ihr Sushi und dazu 120 g Salicornes. Ich fragte sie, was sie damit anfängt und wie sie diese zubereite. Salicornes sind Meeralgen und gehören zur Familie der Fuchsschwanzgewächse. Sie werden auch Meerbohnen, Bohne der ­Matrosen,…

Weiterlesen...