Im «d-journal» 254/2018 haben wir Sie über neue Medikamente informiert, welche die Behandlung des Diabetes mellitus schon bald beeinflussen könnten. Es war die Rede von Semaglutid, dem ersten GLP-1-Analogon, das nicht mehr gespritzt werden muss, sondern als Tablette eingenommen werden kann. Die Oxyntomoduline (Google-Stichwort: OPK-88003), natürliche Darmhormone, wurden vorgestellt. Insulin in Tablettenform (ORMD-0801) wurde erwähnt.…

Weiterlesen...

Starken Blutzuckerschwankungen vorbeugen. Sport ist gesund. Diese Aussage geht uns alle an. Insbesondere Diabetesbetroffenen ist regelmässige sportliche Betätigung dringend empfohlen. Wer unter einer Behandlung mit Insulin steht, muss dabei aber berücksichtigen, dass das körperliche Training beachtliche Blutzuckerschwankungen verursachen kann. Vor allem muss dem erhöhten Risiko für Unterzuckerungen (Hypoglykämien) unbedingt Beachtung geschenkt werden. Regelmässige sportliche Aktivität…

Weiterlesen...

Geschichtlicher Hintergrund Bereits seit dem Mittelalter ist die blutzuckerverbessernde Kraft des Hafers bekannt, und auch in der traditionellen chinesischen Medizin wird Hafer daher gerne verwendet. Ende des 19.Jahrhunderts beschäftigte sich der deutsche Internist Carl von Noorden als einer der ersten Ärzte wissenschaftlich mit der Wirkung des Hafers auf den Stoffwechsel. Damals baute er in Frankfurt…

Weiterlesen...

SGLT2 ist ein Eiweissstoff in der Niere, der verhindert, dass Glukose aus dem Blut entfernt und mit dem Urin ausgeschieden wird. Seit ein paar Jahren stehen zur Behandlung des Typ-2-Diabetes Tabletten zur Verfügung, die SGLT2 blockieren. Man bezeichnet sie als SGLT2-Hemmer. Es sind Medikamente, die dafür sorgen, dass mit dem Urin Glukose ausgeschieden und der…

Weiterlesen...

Die 56jährige Kathrin B., die schon seit Jahren an ­Diabetes Typ 2 leidet, zudem starke Raucherin ist und wegen hohem Blutdruck Medikamente einnehmen muss, wird mit der Ambulanz in die Notfallsta­tion des Spitals gebracht. Sie hat um 9.15 Uhr plötzlich den linken Arm und das linke Bein nicht mehr bewegen können. Auch sei der linke…

Weiterlesen...

Seit dem Jahr 1889, als Oskar Minkowski und Josef von Mering an der Universitätsklinik Strassburg nachweisen konnten, dass Diabetes auf ein Versagen der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen ist, hat man sich in der Medizin bis vor wenigen Jahren praktisch nur darauf konzentriert, wie man die ungenügende oder fehlende Insulinfreisetzung aus der Bauchspeicheldrüse und die oft nicht ausreichende…

Weiterlesen...