Verschiedenste Hülsenfrüchte

Die UNO hat an ihrer 68. Generalversammlung das Jahr 2016 zum «Jahr der Hülsenfrüchte» ernannt. Unter der Leitung der FAO möchten die Vereinten Nationen damit die Vorzüge der Hülsenfrüchte (der Leguminosen) besser bekannt machen.

Die Pflanzen, von welchen die Hülsenfrüchte stammen, gehören – wie Lupine, Wicke, Klee und Glyzinie – zur Gattung der Schmetterlingsblütler. Es sind deren nahrhafte, getrocknete Samen, die geerntet werden: rote, grüne, braune Linsen, weisse, rote, braune Bohnen, Borlotti- und Saubohnen, gelbe Erbsen, Kichererbsen. – Nicht zu den Hülsenfrüchten, doch ebenfalls zu den Schmetterlingsblütlern gehören junge grüne Bohnen und Erbsen, sowie Kefen; sie werden unreif geerntet und frisch konsumiert. Auch die Sojabohne ist ein Schmetterlingsblütler, aber keine Hülsenfrucht. Lesen sie hier weiter: Hülsenfrüchte

Autor: Myrtha Frick